Durchsuchen nach
Author: DG Admin

Stommelner Herbstkirmes 2022

Stommelner Herbstkirmes 2022

Liebe Mitglieder, liebe Freunde und Besucher der Stommelner Herbstkirmes

Leider zwingt uns die zu aktuelle Lage und die fehlende Planungssicherheit dazu, die traditionellen Saalveranstaltungen ausfallen zu lassen.

Es gibt für uns 2 wichtige Gründe zur Absage der Saalveranstaltungen dieses Jahr

  • die Besucher des Seniorennachmittag für Bürger+60 werden offiziell noch als gefährdete Gruppe geführt. Die Absage des Seniorennachmittages schmerzt uns richtig und tut weh.
  • Die Veranstaltungen finden Mitte Oktober, mitten in den Herbstferien statt. Uns konnte keiner eine angemessene Raumtemperatur für Samstag undSonntag in der Christinahalle garantieren.

Kirmessonntag, Gedenkgottesdienst und Zug zum Ehrenmal

Wir werden am Sonntag 16. Oktober 2022 im Anschluss an den Gottesdienst, der im Rahmen der Kirmes stattfindet, einen musikalisch begleiteten Zug zum Ehrenmal unternehmen. Nach Kranzniederlegung und Rückmarsch zum Kirmesplatz ist ein Zusammensein der Zugteilnehmer und Gästen bei “Platzkonzert, Kölsch, Wasser und Erbsensuppe” unter freiem Himmel auf dem Kirmesplatz (Stommelner Marktplatz) geplant.
Wir hoffen auf eine rege Beteiligung aus den Mitgliedsvereinen und den Freunden der Dorfgemeinschaft beim Umzug zum Ehrenmal und dem anschließenden Beisammensein.

Die Kirmes findet wie gewohnt auf dem Stommelner Marktplatz statt.

  • Samstags und Sonntag (15./16.10.) von 11:00 bis 23:00 Uhr
  • Montag und Dienstag (17./18.10.) von 11:00 bis 22:00 Uhr
  • Dienstag ist Familientag mit ermäßigten Preisen

Josef Wißkirchen: Buchvorstellung

Josef Wißkirchen: Buchvorstellung

Einst waren die Menschen, von denen in diesem Buch die Rede ist, Mitglieder der kleinen jüdischen Landgemeinde in Stommeln bei Köln. Der Autor Josef Wißkirchen nimmt den Leser mit auf einen imaginären Rundgang zu den Häusern, wo sie gelebt haben, und lässt ihre individuellen Schicksale lebendig werden. Er begleitet sie auf ihren Fluchtwegen in das rettende Ausland und schildert ihren Kampf um den Aufbau eines neuen Lebens in der neuen Heimat. Und er folgt ihnen auf den Deportationswegen in den Osten und bleibt an ihrer Seite bis zur Stunde des gewaltsamen Todes im Ghetto oder Vernichtungslager. 

An Einzelschicksalen, die mit empathischer Akribie dem Leser nahegebracht werden, macht der Autor die Barbarei der nationalsozialistischen Zeit in Deutschland hautnah erfahrbar. Er setzt den ehemaligen jüdischen Nachbarn – Männern und Frauen, Kindern und Greisen – ein Denkmal in der Erinnerung der Nachgeborenen.

Josef Wißkirchen, geboren 1939, widmet sich seit über 40 Jahren der Erforschung der Geschichte der Juden und des Nationalsozialismus in seiner Heimatstadt Pulheim und der Region. Er hatte wesentlichen Anteil an der richtungsweisenden Veröffentlichung „Juden in Stommeln“, die bereits 1983/1987 erschien und entscheidend zum Erhalt der Synagoge im Pulheimer Ortsteil Stommeln beitrug. 2002 regte Wißkirchen beim Landschaftsverband Rheinland an, in den Verwaltungsgebäuden der Abtei Brauweiler eine Gedenkstätte zur Erinnerung an das dortige frühe Konzentrationslager und Gestapogefängnis einzurichten. Er wurde vom LVR mit der inhaltlichen Erarbeitung einer Dauerausstellung beauftragt, die er zusammen mit Hermann Daners realisierte. 2008 wurde die Gedenkstätte eröffnet und ist heute eine wichtige politische Bildungseinrichtung in der Rhein-Erft Region. Zu diesen Themenkomplexen veröffentlichte er zahlreiche Bücher, u.a. die Biographie des ehemaligen Stommelners „Rudy Herz. Ein jüdischer Rheinländer“ (2012), „Reichspogromnacht an Rhein und Erft“ (1988) und „Was in Brauweiler geschah. Die NS-Zeit und ihre Folgen in der Rheinischen Provinzial-Arbeitsanstalt“ (2006, zus. mit H. Daners).

Josef Wißkirchen ist als Autorität für die Erforschung jüdischen Lebens in Stommeln und der Umgebung weithin anerkannt und erhielt für sein Engagement viele Auszeichnungen, u.a. den Rheinlandtaler des LVR und den Heimat-Preis der Stadt Pulheim. Jüngst wurde er als Preisträger der international renommierten Obermayer Awards 2022 ausgezeichnet.

Das Buch erscheint im August 2022 im Aschendorff Verlag in Münster, ISBN 978-3-402-24927-7.

Mit Unterstützung durch: Stadt Pulheim, Landschaftsverband Rheinland, Rotary Club Pulheim und Lions Club Pulheim.

Eintritt

Eintritt frei – Anmeldung unter 02238 808116 oder kartenverkauf@pulheim.de

Josef Wißkirchen: Buchvorstellung | Stadt Pulheim

Stommelner Woche 2022 – Großer Büchertrödelmarkt

Stommelner Woche 2022 – Großer Büchertrödelmarkt

Großer Büchertrödelmarkt im Rahmen der Stommelner Woche
Bücherspenden willkommen!

Liebe Freunde der Bücherei Stommeln,

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause findet in diesem Jahr wieder der große Trödelmarkt im Rahmen der Stommelner Woche statt. Termin ist der Sonntag nach Fronleichnam (19.6.).

Für den Trödelmarkt nimmt die Bücherei wieder kistenweise Bücherspenden entgegen. Ab dem 7. Juni (Pfingstdienstag) können diese zu den Öffnungszeiten abgegeben werden. Allerdings nur Bücher und Medien ab dem Erscheinungsjahr 2000.

Zudem haben sich in unserem Bestand zahlreiche literarische Schätze angesammelt, die ihre Leser finden wollen. Für Leseratten lohnt sich das Stöbern in der Riesenauswahl von Romanen, Sachbüchern zu den verschiedensten Themen, Kinder- und Jugendbüchern bis hin zu Hörbüchern, Spielen und Filmen.

Weitere Infos auch auf der Homepage:

URL: www.buecherei.stommeln.de

Wir freuen uns auf zahlreiche Spenden.

Ihr Büchereiteam

Anette Göhler               + Anne Siebertz

Leitung                         Öffentlichkeitsarbeit

Öffnungszeiten:

Dienstag 14.30 Uhr – 19 Uhr, Mittwoch 14.30 Uhr – 18 Uhr, Donnerstag 9 Uhr – 13 Uhr + 14.30 Uhr – 18 Uhr, Freitag 10 Uhr – 13 Uhr

Volksradfahren 2022 des LV-Stommeln

Volksradfahren 2022 des LV-Stommeln

Das Volksradfahren findet am Pfingstmontag, den 06.06.2022, statt.
Gestartet wird zwischen 9:00 und 11:00 an der Kopfbuche (ehem. Grundschule)
Wer sich vorab die Strecke anschauen möchte, kann den folgenden Link aufrufen: Tour 2022

Kinderbuchautor Simak Büchel zu Gast in der Stommelner Bücherei

Kinderbuchautor Simak Büchel zu Gast in der Stommelner Bücherei

Kinderbuchautor Simak Büchel zu Gast in der Stommelner Bücherei

Ob künstliche Intelligenz, witzige Erstlesereihen oder Piratengeschichten: der Kinderbuchautor Simak Büchel sagt von sich selbst, dass er eigentlich nie erwachsen werde. Deshalb taucht er schon seit 20 Jahren ein in Kinderwelten, recherchiert, reist um die halbe Welt und verewigt seine Beobachtungen in abenteuerlichen Geschichten. Gut 90 Viertklässler der Stommelner Christinaschule lauschten Ende März gebannt seiner szenischen Lesung zu „Projekt Mimesis – die Insel der künstlichen Kinder!“. Die Lesung in der Bücherei Stommeln war möglich geworden dank der Unterstützung des Friedrich-Boedecker-Kreises und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Fast alle Finger schnellten hoch, als der Autor zu Beginn der Lesung fragte: „Mit welcher Maschine habt ihr zuletzt gesprochen?“ Handy, Tablet, und auch die sogenannten Sprachassistenten gehören mittlerweile zum Alltag der Kinder und alle wussten merkwürdige Erlebnisse mit den „Dosen“ zu berichten. Merkwürdig geht es auch zu im ersten Band der dreiteiligen Spannungsreihe von Büchel. Zum Beispiel ist da Jorin, der durch den Tod seiner Forschereltern zum Straßenkind geworden ist. „Man riecht ihn, bevor man ihn sieht“, zitiert Büchel. Ebendiesen 11-jährigen Junge verschlägt es – nicht ganz zufällig – auf eine abgelegene Insel. Dort befindet sich eine Schule mit gerade mal 14 Kindern. Schon als man Jorin seine Mitschüler/innen vorstellt, ahnt der Leser, dass mit einigen etwas nicht stimmen kann. Weder mit dem Außenseiter Konrad, der zu viele Fragen stellt, noch mit der allzu schüchternen Nele oder dem beflissenen Adam. Schließlich erweist sich, dass nur vier der 14 Kinder „normal“ sind, während die restlichen zehn als Kinder getarnte Roboter sind. Jorin gerät ins Fadenkreuz zwischen dem extrem reichen Bösewicht und Gründer von Projekt Mimesis Borax Dosch und seinem Gegenspieler Samuel Smuts, einem Agenten der Anti-KI-Allianz.

Actionreiche Lesung

Büchel inszeniert seine Lesung gestenreich, schlüpft in die Rollen der Figuren und untermalt sie auf großer Leinwand mit anschaulichen Bildern. Am Ende steht die Frage an das junge Publikum: „Ja, aber welches der Kinder war echt und welches künstlich? Und woher weiß ich das?“ Für seine fantastische Geschichte ging er auf Recherchereise nach Teneriffa und hat einige der geografischen Vorlagen in die Geschichte eingewoben. Zum Beispiel das Echsenplateau oder den Orangenhain. Band 2 der spannenden Reihe, Projekt Oblivion – Geister am Polarkreis“ führte ihn in die weißen Polarnächte. Gerade neu erschienen ist der 3. Band der spannungsgeladenen Reihe rund um die künstlichen Helden „à la James-Bond-für Kinder“, wie Büchel sie gerne nennt.

Praktische Leseförderung

Die Kinder kurz vor dem Übergang in die weiterführende Schule aktiv für das Lesen von Büchern zu begeistern, ist erklärtes Ziel der jährlichen Veranstaltung für die Stommelner Viertklässler. In den beiden zurückliegenden Jahren konnte die Bücherei wegen der Corona-Pandemie keine der stets spannenden Autorenlesungen anbieten. Umso größer war die Freude, als ein Viertklässler rief: „Das Buch leihe ich mir heute Nachmittag aus“.